27 Jun

Die Residenz-Gruppe Bremen tritt dem WDN bei

Wir freuen uns in unserem WDN ein neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Die Residenz-Gruppe Bremen ist Spezialist im Bereich der Planung, Realisierung und im Betrieb von Pflegeeinrichtungen. Sie gehört zu den größten privaten Betreibern von Senioren- und Pflegeimmobilien in Deutschland und betreibt im gesamten Bundesgebiet 37 Einrichtungen mit mehr als 500 Wohnungen in Wohnanlagen mit Servicemöglichkeiten für deren Bewohner.

Mit der Residenz-Gruppe tritt ein echter Experte auf dem Gebiet des demographischen Wandels in das WDN ein. Das hochinnovative Unternehmen wird von Rolf Specht, der 2010 zum Bremer Unternehmer des Jahres gekürt wurde, als geschäftsführender Gesellschafter geleitet. Seit 1988 arbeitet Specht mit seinen über 2000 Mitarbeitern an der Aufgabe für alle Phasen des Alters angenehme und erfüllende Wohn- und Lebensbedingungen zu schaffen. Hierfür sind die Mitarbeiter in den Bereichen Pflege und Betreuung, Kliniken und Immobilien tätig. Wir freuen uns sehr mit der Residenz-Gruppe und Herrn Specht den ersten Unternehmer und ausgewiesenen Demographieexperten ins WDN aufzunehmen und sind uns sicher viele positive Impulse zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Residenz-Gruppe.

27 Jun

Ganz im Zeichen der WM ZEIT

Passend zur Fußballweltmeisterschaft und zum Spiel Deutschland gegen die USA – in dem Fitness eine tragende Rolle speilt – erscheint in der heutigen Ausgabe der ZEIT im Magazin für Gesundheit und Wohlbefinden „Gesund bewegen“ ein Artikel von Prof. Dr. Sven Voelpel über die Bundesligisten Werder Bremen und VfL Wolfsburg. In seinem Beitrag „Fit wie die Profis“ schreibt Sven Voelpel über das Engagement der Vereine im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements und zeigt, dass auch die Belegschaften von den Maßnahmen für die Profis profitieren. Sowohl das WDN Mitglied Werder Bremen als auch der VfL Wolfsburg entwickelten innovative und individuelle Ansätze, um alle Mitarbeiter für Bewegung und Fitness am Arbeitsplatz zu motivieren. Luiz Gustavo, Spieler des VFL Wolfsburgs, der mit der brasilianischen Nationalmannschaft den Einzug in das Achtelfinale besiegelt hat, und auch Klaus Filbry, Manager von Werder Bremen, stehen hinter den Maßnahmen und Anreizen ihrer Vereine.

Dass die Gesundheit der Mitarbeiter aber nicht nur ein Thema für ‚Sportvereine‘ ist, beweist der Bericht über ein weiteres WDN Mitglied, ArcelorMittal, der in derselben Ausgabe des Zeit Magazins. Bei ArcelorMittal ist im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements ein Ernährungsprogramm für Schichtarbeiter aufgelegt worden. Professor Voelpel berichtet über die Erfolge, der Maßnahmen und erklärt warum es sich lohnt auch bei der Arbeit auf die Ernährung zu achten.

05 Jun

Big Data und personalisierte Medizin

In dem am 4. Juni im Wirtschaftsteil der FAZ erschienenen Artikel “Mit Big Data auf dem Weg zur personalisierten Medizin” beschreibt Professor Voelpel neue Möglichkeiten der personalisierten Diagnose und Therapien, mittels softwaregestützer SAP Analyse. Hiermit ist es möglich, riesige Datenmengen innerhalb kürzester Zeit zu vergleichen und auszuwerten. Wo vorher Berichte erstellt, Befunde ausgewertet und Studien eingeholt werden mussten, kann nun mittels SAP Hana eine Diagnose in Minuten erstellt werden. Diese weltweit einzigartige und völlig neue Methode recherchierte Professor Voelpel  intensiv beim Softwarekonzern SAP.

Dieser Artikel in der FAZ ist im Rahmen der aktuellen Forschung zu Gesundheitsthemen und dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement entstanden mit dem sich Professor Voelpel im WDN aktuell beschäftig. In diesem Zusammenhang arbeitet er auch an einem Buch “Fitness in Beruf und Privatleben – Wie man mental, körperlich und
emotional dauerhaft leistungsfähig bleibt”
, welches im Herbst diesen Jahres erscheinen wird.

Loading...