28 Nov

Das WISE Demographie Netzwerk der Jacobs University tagt im Mercedes-Benz Werk Bremen

Am 26. und 27. November 201313. WDN-Treffen / Daimler AG / November 2013 traf sich das von Professor Sven Voepel initiierte WISE Demographie Netzwerk (WISE steht für Wisdom, Innovation, Strategy und Energy) zum Themenschwerpunkt Führungsverhalten sowie Vielfalt und Weiterentwicklung. Während der aktuellen Tagung präsentierten rund 30 Studierende der Jacobs University in 10 Teams Lösungsansätze zu unternehmensspezifischen Fragestellungen der Daimler AG in einem Wettbewerb. Drei Teams setzten sich durch, gewannen und können sich nun über das Angebot von Praktika und Laufbahnberatung bei Daimler freuen.

Die Jacobs University und das Mercedes-Benz Werk Bremen beschreiten einen neuen Weg zur Lösung von strategischen Fragestellungen. Jungdynamische Studenten der Generation Z arbeiten Seite an Seite mit dem Führungsnachwuchs des Mercedes-Benz Werkes Bremen und widmen sich komplexen Projektthemen. Das Repertoire umfasst Themen beginnend bei der Arbeitgeberattraktivität, über Zusammenarbeit in einem internationalen Produktionsverbund bis hin zur Heranführung einer älter werdenden Arbeitnehmerschaft an neue Technologien. Insgesamt alles Themen, die ein großes internationales Unternehmen aktuell umtreiben. Besonders spürbar im Projekt ist der hohe Grad an Innovationsgeist und die absolut vorbildliche Zusammenarbeit über die insgesamt 15 Nationalitäten.
Die innovativen Lösungsansätze der Projektteams wurden während der Tagung den Teilnehmern des WISE Demographie Netzwerks (WDN) als Fachexperten in begeisterter und begeisternder Form präsentiert.

Die Daimler-Jury zeigte sich von allen Ideen mehr als begeistert, insbesondere dem Konzept Nachwuchs frühzeitig anzusprechen, der Idee neue Mitarbeiter über ein offenes und kooperatives Mentorenprogramm einzubinden und dem Vorschlag die Vernetzung über Social Media-Apps zu verbessern.

Professor Sven Voelpel kommentiert zu seinem Kurs „Global Leadership”: „Ich freue mich sehr, dass ich meinen Studierenden die Möglichkeit eines innovativen Settings bieten kann, um an den zentralen Herausforderungen der realen Welt des nach der Zentrale weltweit größten Daimler Werkes zu arbeiten. Die Studenten werden ernst genommen und durften Ihre Lösungsansätze Herrn Kellermann, Werksleiter des Daimler Benz Werks Bremen und den Top-Führungskräften sowie Herrn Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor des Zentralvorstandes vorstellen. So ein Praxisbezug bietet nicht nur früh Einblicke in die Arbeitswelt, sondern gestaltet deren Zukunft. Genau das wollen wir erreichen.“
Heino Niederhausen, Personalleiter: „Das Setting war phänomenal. Potentielle Nachwuchskräfte gewannen durch die Anleitung von internationalen Studententeams erste Führungserfahrungen. Das schafft großen Wert. Dieses äußerst erfolgreiche Pilotprojekt gibt Ausblick auf unser Zukunftsmodell“.
Simona Popisti, Leiterin Berufsausbildung, Personalentwicklung und Prozessberatung: „Die Dynamik und Lernkurve war ebenso beeindruckend wie die Kreativität der Ergebnisse.

Loading...